US-Handelsstreit

BVE mahnt zur Besonnenheit


Anläßlich der heute in Kraft getretenen Sonderabgaben der Europäischen Union auf bestimmte US-Waren ruft die Ernährungsindustrie zur Besonnenheit auf. Eine Spirale an Vergeltungsmaßnahmen müsse verhindert werden, mahnt die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE).  

"Die Reaktion der EU ist richtig und wichtig", äußert BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff. Eine Spirale an Vergeltungsmaßnahmen im Handel mit den USA müsse jedoch mit aller Macht verhindert werden, lautet sein Appell.

Nach der Europäischen Union und China seien die USA mit einem Exportanteil von 1,7 Mrd. € im Jahr 2017 für die deutsche Ernährungsindustrie der wichtigste Handelplatz, heißt es in der Mitteilung. Schon heute würden die deutschen Lebensmittelhersteller jeden dritten Euro im Ausland verdienen. Das Auslandsgeschäft sei für den viertgrößten Industriezweig in Deutschland der wichtigste Garant für Wachstum.

"Wir benötigen jetzt dringend Gespräche zum Abbau von Handelshemmnissen", so Minhoff. Die Branche brauche unbedingt Sicherheit und klare Rahmenbedingungen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats