Vion

Neuer Schlachthof Leeuwarden geschlossen

Bild: Pixabay

Der niederländisch-deutsche Fleischgigant Vion nimmt seinen neuen Standort für die Schlachtung von Rindern vom Netz.

Wie die Vion Food Group heute mitteilte, wird der Schlachtbetrieb unverzüglich eingestellt. Als Grund nannte das Unternehmen „Kinderkrankheiten“, die im Zuge der ersten Schlachtungen in den vergangenen Monaten auftraten. Die Produktion in Leeuwarden hatte der Konzern erst im März diesen Jahres nach einer Bauzeit von rund zehn Monaten aufgenommen. Vion investierte zuletzt rund 20 Millionen Euro in den neuen Standort in der niederlänsichen Provinz Friesland.

Dabei floss nach Angaben des Unternehmens besonders viel Geld in Maßnahmen für mehr Tier- und Umweltschutz. Heute erklärte Pressesprecher Karl-Heinz Steinkühler, weitere technische Anpassungen in Leeuwarden durchführen zu müssen. „Diese lassen sich am effizientesten vornehmen, wenn der Produktionsprozess stillliegt“, erklärte Steinkühler. Vion bittet seine Mitarbeiter und Lieferanten deshalb um Verständis für die vorübergehende Schließung des Schlachthofs.

Die EU-zugelassene Schlachtstätte im Norden Hollands ist für eine wöchentliche Kapazität von 2.500 Rindern ausgelegt. Hierzulande gehört der Vion-Konzern zu den größten Schlachtern. In Deutschland brachte es das Unternehmen 2017 auf insgesamt 8,5 Mio. Schweineschlachtungen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats