Weizenimporte

Nigeria will unabhängiger werden


Das Land importiert derzeit noch einen Großteil seines Weizenverbrauchs. Wenn es nach der Regierung geht, soll sich das aber künftig ändern.

Einem Medienbericht zufolge verbraucht das Land jährlich 4,7 Mio. t Weizen, kommt aber mit der Produktion nicht nach. Trotz der Bemühungen seitens der Regierung den Anbau anzukurbeln, gebe Nigera immer noch 635 Mrd. Naira für Weizenimporte aus, berichtet die Zeitung 'The Nation'. Um die Differenz zwischen Eigenanbau und Importe zu verringern, müsse die Produktion im Süden des Landes weiter zulegen. Derzeit werde Weizen hauptsächlich im Norden des Landes angebaut. Untersuchungen hätten aber ergeben, dass sich Weizen auch im Süden gut entwickeln könnte. 

Der geschäftsführende Direktor des Lake Chad Research Institute (LCRI) Oluwasina Olabanji sagte gebenüber der Zeitung, dass die Farmer im Süden verstärkt auf die Möglichkeit des Weizenanbaus aufmerksam gemacht werden müssten. Es gäbe bereits Pläne, die Weizeninporte bis 2025 um 60 Prozent zu reduzieren. Das Land habe das Potenzial, sich mit Weizen selbst zu versorgen, so Olabanji. 

Nigeria habe allein im Norden 650.000 ha Land, das sich für den Weizenanbau eigne.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats