Zuckerrübenernte

Hoher Verschleiß an Rübenrodern


Die Zuckerrübenernte strapaziert alle Beteiligten. Die Rüben wachsen nicht mehr richtig. Die Trockenheit macht den Maschinen zu schaffen.

Alle 14 Tage berichtet die Strube Saat, Söllingen, über Ergebnisse der Proberodungen. „Jetzt macht es den Anschein, dass die Rüben müde sind. Die Zuwächse stagnieren“, stellt Dr. Thomas Engels vom Züchtungsunternehmen fest. Er hört außerdem vielfach Berichte aus der Praxis über schwierige Rodebedingungen und hohen Verschleiß an den Maschinen. Zur Trockenheit käme auf einigen Schlägen eine starke Spätverunkrautung. Auch die Zuckerfabriken klagen über fehlenden Nachschub an Rüben.

Schwierig ist außerdem die Ertragsschätzung. „Noch immer unterliegen die Erträge, auch in sehr kleinen Naturräumen, extrem hohen Schwankungen, die mitunter nicht oder nur schwer nachzuvollziehen sind“, so Engels in seinem aktuellen Bericht über die Proberodungen, die in Süddeutschland jetzt abgeschlossen sind. Aus der Mitte Deutschlands mit den Regionen Rheinland, Söllingen und Querfurt  folgt noch ein Proberodungstermin am 22. Oktober. Detaillierte Ergebnisse der bisherigen Rodungen sind auf der Website von Strube Saat zu finden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats