Zukunftsvisionen

Volkes Stimme gefragt


DBV

Das Jahresende entpuppt sich als Saison des Bürgerdialogs. Von Chemie über Bauernverband bis zur Politik wird die Nähe zu Volkes Stimme gesucht.

Den Auftakt macht am Freitag, 30. November, der neue Landwirtschaftsminister in Schleswig-Holstein, Jan Philipp Albrecht. Er fragt, wie die Landwirtschaft im Jahre 2030 in Schleswig-Holstein aussehen soll, und lädt dazu in die Holstenhallen in Neumünster ein. Dem Dialog stellen sich Vertreter aus der Landwirtschaft, Natur- und Umweltverbänden, dem Handel und andere "Betroffene". 

"Wann haben Sie eigentlich zuletzt direkt mit einem Bauern gesprochen, der Ihnen über seine Arbeit erzählt?", will darüber hinaus der Deutsche Bauernverband (DBV) wissen. Am Montag, 3. Dezember, heißt es deshalb im Bürgerhaus Stuttgart-Möhringen "Bürger fragen, Bauern antworten". Auch bei diesem Termin soll geklärt werden, welche Art von Landwirtschaft in Zukunft erwünscht ist. Gesprächspartner sind neben Joachim Rukwied, Präsident des DBV und des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg, die Schweinehalterin Miriam Hecht und der Milchviehhalter Denis Schwaderer.

Am Montag, 10. Dezember, geht es schließlich um das Aufregerthema des Jahres: Glyphosat. Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG stellt sich ebenfalls den Fragen interessierter Bürger. Er ist zu Gast im Konferenzraum der Rheinischen Post in Düsseldorf und beantwortet live alle Fragen rund um die Übernahme von Monsanto, Pflanzenschutz und Gentechnik. Die Tageszeitung nimmt vorab Fragen entgegen unter: wirtschaftsredaktion@rheinische-post.de, Stichwort: "Wirtschaftsgipfel".

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats