Menke Agrar

Agravis übernimmt Ersatzteilhändler


Die Agravis Raiffeisen AG übernimmt zum 1. Juli diesen Jahres 75 Prozent am Agrartechnik-Parts-Großhändler Menke Agrar GmbH in Soest. Menke Agrar beliefert den Landtechnik-Fachhandel und Reparaturwerkstätten in Deutschland sowie Mittel- und Osteuropa mit Landmaschinen-Ersatzteilen und Zubehör sowie Werkstattausrüstung, Betriebsmitteln und Reparaturbedarf. Die Unternehmenszentrale mit Zentrallager befindet sind in Soest (NRW). Über drei regionale Vertriebsniederlassungen werden die Kunden im Inland betreut. In Polen, Russland und Rumänien ist die Gesellschaft mit Tochterunternehmen präsent. Insgesamt beschäftigt Menke Agrar 145 Mitarbeiter.

Kartellbehörden müssen zustimmen

„Mit diesem Schritt unterstreichen wir unseren Wachstumswillen auch im Geschäftsfeld Technik – hier wollen wir über strategische Partnerschaften und Investitionen unsere Marktstellung ausbauen“, betont der Agravis-Vorstandsvorsitzende Dr. Clemens Große Frie. Die Mehrheitsübernahme steht unter Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden. Die Menke Agrar bleibe als nationaler und internationaler Agrartechnik-Ersatzteil-Großhändler aktiv im Markt und  Andreas Menke bleibe Geschäftsführer des Unternehmens, teilten die beiden Partner mit. „Wir können nun weitere Expansionsschritte und Investitionen in den Markt machen, der von immer größeren Spielern bestimmt wird“, begründet Andreas Menke die Entscheidung. (SB)
stats