„Die Lage der Biogasbranche in Deutschland ist sehr ernst!“ Mit diesen Worten beschrieb der Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Biogas, Claudius da Costa Gomez, die aktuelle Situation. Die Diskussion um die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) habe zu einer großen Verunsicherung geführt.

Laut einer Umfrage beurteilen mehr als drei Viertel der Befragten die aktuelle Stimmungslage in der Branche als „sehr schlecht“. Bis Ende des Jahres befürchten die Firmenvertreter einen Verlust von mindestens 25 Prozent der Arbeitsplätze im Verhältnis zum Vergleichsjahr 2012. Der Fachverband Biogas versteht sich als Interessenvertretung für Hersteller, Anlagenbauer und landwirtschaftliche wie industrielle Biogasanlagenbetreiber.

Für das Jahr 2014 werden etwa 100 Neuanlagen mit einer installierten Leistung von zusammen knapp 40 Megawatt erwartet. Die Unternehmen, die Biogasanlagen herstellen und vertreiben, werden sich mehr den Export zuwenden müssen; der Anteil könnte auf über zwei Drittel steigen.

Zumindest einen kleinen Lichtblick sehen die Branchenvertreter im geänderten Kreislaufwirtschaftsgesetz: Ab 2015 sind die Kommunen zur getrennten Sammlung von Bioabfall aus Haushalten verpflichtet. 2bis 4  Mio. t Haus- und Küchenabfälle könnten damit zusätzlich gesammelt und in Biogasanlagen vergoren werden. (hed)
stats