Realistisch

Cropenergies passt Prognose an

Die Cropenergies AG, Mannheim, prognostiziert für das laufende Geschäftsjahr 2013/14 einen Umsatzanstieg von 10 bis 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, als 689 Mio. € eingefahren wurden. Bislang sei Cropenergies von einem gleichbleibenden Umsatz ausgegangen. Als Grund wird die Ausweitung der Erzeugung von Bioethanol und Eiweißfuttermitteln nach der Übernahme des britischen Ethanolherstellers Ensus genannt.

Das operative Ergebnis werde durch die Inbetriebnahme der Ensus-Anlage hingegen zunächst belastet. Für 2013/14 geht Cropenergies davon aus, dass es sich zwischen 40 und 50 Mio. € bewegen wird. Zuvor wurde ein operatives Ergebnis von 50 bis 60 Mio. € erwartet. Die Nettofinanzschulden im Geschäftsjahr 2013/14 sollen trotz umfangreicher Investitionen in die neue Bioethanolanlage weiterhin unter dem am 29. Februar 2012 erreichten Stand von 158 Mio. € liegen.

Am 19. Juli 2013 hat die Mannheimer Südzucker-Tochter den britischen Bioethanolhersteller übernommen. Durch den Erwerb steigert Cropenergies die jährliche Produktionskapazität um 50 Prozent auf mehr als 1,2 Mio. m3 und kann damit die Position als einer der führenden Bioethanolhersteller in Europa festigen. Die Produktionsanlage im Nordosten Englands soll in diesem Herbst den Betrieb aufnehmen.

Auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung des Unternehmens wurde zudem eine Dividende von 0,26 € je dividendenberechtigter Aktie beschlossen. Hierin ist eine zusätzliche Ausschüttung von 0,06 Euro enthalten, welche der besonders guten Ertragslage im Geschäftsjahr 2012/13 Rechnung trägt.

Daraus ergibt sich eine Ausschüttungssumme von 22,1 (Vorjahr: 15,3) Millionen Euro. Alle weiteren Tagesordnungspunkte wurden ebenfalls mit einer Mehrheit von über 99 Prozent angenommen. Bei der Hauptversammlung im Mannheimer Kongresszentrum Rosengarten waren rund 800 Aktionäre und Gäste anwesend. Insgesamt waren 81,26 Prozent des Aktienkapitals vertreten. (Sz)
stats