1

Die Agrarzeitung Ernährungsdienst erscheint ab Januar 2008 im handlichen Tabloid-Format. Parallel zur modernen Aufmachung setzen Print und Online neue inhaltliche Schwerpunkte. Unter dem Motto „Wirtschaft für die Landwirtschaft“ bringen die Agrarzeitung Ernährungsdienst (ED) und das Onlineangebot ernaehrungsdienst.de ab Januar 2008 den Weltmarkt in die Betriebe. Handel, Industrie und Erzeugung erhalten künftig in der Zeitung eigene Rubriken. Das Thema Karriere bekommt einen festen Platz und der klassische „Marktteil“ bleibt elementarer Bestandteil des ED. Ergänzend dazu bietet das wesentlich erweiterte Onlineangebot ernaehrungsdienst.de ab Januar 2008 täglich aktualisierte Notierungen nationaler und internationaler Handelsplätze. Das Internetportal ernaehrungsdienst.de sichert jederzeit mit Nachrichten zu Agrarpolitik, Rohstoffmärkten und Unternehmen den raschen Überblick.

Die Zeitung wird kompakter und moderner: Auf mindestens 16 – durchgehend vierfarbigen – Seiten informiert der ED im handlichen Tabloid-Format zuverlässig, schnell und vor allem unabhängig über den Agrarsektor. Konsequent trennt die Redaktion weiterhin, auch optisch, zwischen Fakt und Meinung. Von Montag bis Donnerstag erhalten Abonnenten die wichtigsten Nachrichten in einem Newsletter per E-Mail. Das gesamte Onlineangebot ist ab 1. Januar 2008 ein Service ausschließlich für ED-Abonnenten. Beginnend mit der heutigen Ausgabe informiert die Redaktion jeweils mittwochs über die neuen Schwerpunkte des ED. Eine Anzeigenkampagne, die ebenfalls heute startet, begleitet die Serie in eigener Sache. (hol)

stats