Die Kaliprodukte von K+S Potash Canada (KSPC), einer Tochtergesellschaft von K+S, sollen künftig über eine neue Umschlags- und Lageranlage das Land verlassen. Beliefert werden soll die neue Anlage vom „Legacy Projekt“ – eine auf Solungsbergbau basierenden Kaliproduktion im Süden der kanadischen Provinz Saskatchewan. Diese soll im Sommer 2016 in Betrieb gehen.

K+S plant für die ersten beiden Ausbauphasen des neuen Kalistandorts laut eigenen Angaben Ausgaben in Höhe von rund 4,1 Mrd. Can-Dollar. Ende 2017 wolle man die 2-Mio.-t-Marke erreichen, schreibt der Konzern in einer Pressemitteilung. Durch das Legacy-Projekt werde K+S zum einzigen Kaliproduzenten mit großen eigenen Produktionsstätten auf zwei Kontinenten.

Per Bahn sollen die Rohstoffe von Saskatchewan in der neuen Hafenanlage entladen, gelagert und dann auf Seeschiffe verladen werden. Die Anlage baut KSPC gemeinsam mit Pacific Coast Terminals. (az)
stats