BZL-Broschüre

Feldarbeit im Einklang mit dem Klima

Eine neue Broschüre des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) zeigt den Einfluss von Wetter und Klima auf die Kulturpflanzen und gibt entsprechende Empfehlungen für die Arbeit auf dem Feld.

Die Agrarmeteorologie liefert einen unmittelbaren Nutzen, der sowohl den landwirtschaftlichen Produzenten als auch der Umwelt zugutekommt. Das gilt zum Beispiel für die Düngung oder für den Pflanzenschutz.

Schwerpunkt der neuen BZL-Broschüre liegt in der Dokumentation von agrarmeteorologischen Modellen und Verfahren in der Anwendung für verschiedene Kulturen sowie Grünland, Gemüse-, Obst- und Weinbau. Informationen zu Wetterbeobachtungen und Vorhersagemodellen sowie Möglichkeiten der agrarmeteorologischen Beratung für die Politik runden die Broschüre ab.

Für die Düngung sind, insbesondere im Frühjahr, Wetterdaten unumgänglich. So schreibt das Düngerecht bereits seit 2006 vor, dass auf überschwemmten, wassergesättigten, schneebedeckten und gefrorenen Böden nicht gedüngt werden darf. Um Landwirten hier eine Entscheidungshilfe zu geben, sind Daten notwendig, die erkennen lassen, wie aus dem Wetter der vergangenen Tage und Wochen beispielsweise die Ausgangssituation im Boden beurteilt werden kann.

Wetterdaten fließen auch in Pflanzenschutz-Prognosemodelle für den zu erwartenden Befall mit Schädlingen im Obstbau oder für einen möglichen Befall mit verschiedenen Pflanzenkrankheiten in mittlerweile zahlreichen Ackerbaukulturen ein. Sie sind besonders wichtig, um im integrierten Pflanzenbau den Pflanzenschutzmitteleinsatz zu verbessern.

Die Broschüre „Agrarmeteorologie“ kostet 9,50 € und ist online oder per Mail erhältlich.
stats