1

Die Bundesforschungsanstalt für Viruserkrankungen der Tiere in Tübingen hat am Mittwoch drei weitere BSE-Fälle in Bayern, bestätigt, wie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz mitteilt. Die betroffenen Bestände sind weiterhin gesperrt. Im einzelnen handelt es sich bei den Tieren um

- ein am 18. Juni 1996 geborenes weibliches Rind aus Mittelfranken, das am 13. Mai im Bestand verendet war.
- ein am 21. Juli 1995 geborenes weibliches Rind aus Oberbayern, das am 2. Mai im Bestand verendet war.
- ein am 4. September 1995 geborenes weibliches Rind aus Niederbayern.

Damit gibt es in Bayern nunmehr 34 bestätigte BSE-Fälle. Einen Überblick über die BSE-Situation in Deutschland finden Sie links unter der Rubrik "Extra: BSE". (ED)
stats