1

Die Bundesforschungsanstalt für Viruserkrankungen der Tiere in Tübingen hat einen weiteren BSE-Fall in Bayern bestätigt, wie das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz, München, am vergangenen Freitag mitteilte. Es handelt sich um ein am 20. Mai 1996 im Bestand geborenes Rind (weiblich, Braunvieh) aus Oberbayern. Das Tier war wegen therapieresistenten Entzündungen in beiden Sprunggelenken eingeschläfert worden. Die Sperrung des Rinderbestandes bleibt weiter bestehen. Damit gibt es in Bayern 45 bestätigte BSE-Fälle, informierte das Ministerium weiter. Einen Überblick über die BSE-Situation in Deutschland bietet Ihnen AgroOnline unter der Rubrik Extra: BSE. (ED)
stats