Expansion

ADM baut Maisverarbeitung aus


Archer Daniels Midland Company (ADM) kündigt heute den Kauf mehrerer Anlagen von Eaststarch C.V. an. ADM übernimmt die 100-Prozent-Anteile an den Maismühlen in Bulgarien und der Türkei. In Ungarn erwerben die Amerikaner die bisher von Eaststarch gehaltenen 50 Prozent an der dortigen Maisverarbeitung.

Joint Venture für Mais
Eaststarch ist ein 50:50 Joint Venture zwischen ADM und dem britischen Zuckerkonzern Tate & Lyle. Die niederländische Holding ist 1992 gegründet worden. Im vollständigen Eigentum gehören dazu drei Maismühlen in Bulgarien, der Slowakei und der Türkei. An einer Maisverarbeitung in Ungarn hält Eaststarch bisher 50 Prozent. Alle Werke werden jetzt zwischen den beiden Partnern im Joint Venture aufgeteilt. (db)
Nach eigenen Angaben zahlt ADM für den gesamten Deal an Tate & Lyle 240 Mio. € in bar. Außerdem erhält der britische Zuckerkonzern im Gegenzug 100 Prozent der Anteile an der bisher im Joint Venture gehaltenen Eaststarch-Fabrik in der Slowakei. Für das gesamte Vorhaben ist noch die Zustimmung einiger Wettbewerbsbehörden erforderlich. ADM erwartet den Abschluss im Sommer 2015.

ADM verspricht sich nach eigenen Angaben in Europa nach dem Ende der Zuckermarktordnung Wachstum für Süßmittel auf Getreidebasis. Bisher sind die Verkäufe von Isoglukose aus Maisstärke in der EU durch die Quote gedeckelt. Besonders hohen Absatz dieser Süßmittel verspricht sich ADM in Osteuropa, weil dort weniger Zuckerrüben angebaut werden. Außerdem rechnet der Konzern mit wachsenden Märkten für Maisstärke.

Die Fabriken in Bulgarien, der Türkei und Ungarn haben zusammen eine Tageskapazität von etwa 5.000 t Mais, der zu Maisstärke oder Isoglukose verarbeitet wird. Im ungarischen Werk kann auch Ethanol hergestellt werden. (db)
stats