Quartalsbericht

ADM enttäuscht


"Unser Ergebnis im dritten Quartal blieb unter unseren Erwartungen, da das wirtschaftliche Umfeld in unserem Agrarservice- und Ölsaatengeschäft herausfordernder war als angenommen", erklärte ADM-Vorstand (CEO) Juan Luciano.

Die Umsatzerlöse lagen in den ersten neun Monaten 2017 bei 44,7 Mrd. US-$ (rund 38,4 Mrd. €), ein Rückgang von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis (Ebit) erreichte in diesem Zeitraum 1,06 Mrd. US-$ (rund 910 Mio. €) - ein Minus von 10,9 Prozent.

Während die Maisverarbeitung auch im 3. Quartal wegen guter Margen bei Süßstoffen und Stärke gute Zahlen lieferte, schwächelte vor allem das Geschäft mit der Verarbeitung von Ölsaaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Margen seien hier deutlich unter Druck geraten, so ADM in seinem Quartalsbericht. 

Für den Jahresendspurt zeigte sich ADM-CEO Luciano zuversichtlich. Das Unternehmen werde Vorteile aus den Kapitalinvestitionen der vergangenen Monate ziehen können. (mrs)
stats