ADM expandiert in die Slowakei


Die Übernahme von drei Erfassungsstellen meldet Archer Daniels Midland Company in der Slowakei. Das Unternehmen festigt damit seine Präsenz in Mittel- und Osteuropa. Die neuen Standorte Levice, Hontianske Nemce and Secovce befinden sich im Süden und Osten der Slowakei. Zusammen verfügen sie nach Angaben von ADM über eine Kapazität von knapp 150.000 t. Hinzu kommen Umschlagsmöglichkeiten. Tido Böhle, im US-Konzern für das Europageschäft zuständig, verspricht sich mit dem Markteinstieg in der Slowakei Zugang zu Landwirten in der Region. Erfasst werden sollen Raps und Sonnenblumen sowie Mais und Weizen.

Die Zukäufe in der Slowakei ergänzen das bisherige Engagement in Tschechien sowie in benachbarten Ländern. In Tschechien gehört die Ölmühle in Olomouc (Olmütz) zum ADM-Konzern. Dort plant das Unternehmen den Ausbau der Lagerkapazitäten. Außerdem betreibt ADM in einem Joint Venture mit dem Zuckerkonzern Tate & Lyle Maisstärkefabriken. Zum Verbund Eaststarch gehören Werke in Bulgarien, Ungarn, der Slowakei und der Türkei. Jetzt verfügt ADM mit der Akquisition in der Slowakei über Möglichkeiten, die dortige Stärkefabrik direkt mit Mais aus eigener Erfassung zu versorgen.

Im vergangenen Jahr hat ADM bereits die Aktivitäten in Polen mit der Übernahme der Elstar-Ölmühle erweitert. Es ist dort der zweite Ölmühlenstandort. In Deutschland besitzt ADM mit den Ölmühlen in Hamburg, Spyck, Mainz und Straubing die größten Kapazitäten aller Agrarkonzerne. Außerdem strebt ADM auch in Deutschland an, die Erfassung auszudehnen. (db)
stats