Quartalsergebnis

ADM muss Gewinneinbruch verkraften

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Chicago teilte heute mit, im vierten Quartal 2016 einen Gewinneinbruch von 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erlitten zu haben. Die Nettoeinnahmen lagen für diesen Zeitraum bei 424 Mio. $, im Vorjahrszeitraum waren es 718 Mio. $ gewesen.

Ausschlaggebend für das schlechte Ergebnis sei der Bereich Service, der im internationalen Handel ein schwaches Ergebnis abgeliefert habe, sagte ADM Vorstand (CEO) Juan Luciano. Für das kommende Jahr ist er aber zuversichtlich. Das Unternehmen habe bereits wichtige Schritte unternommen, um seine Strategie zu verbessern. So wolle man durch weitere Zukäufe organisch wachsen. Einsparungen sowie Anstrengungen zu weniger Kapitalintensität sollen das Ergebnis 2017 verbessern, versprach der CEO.

ADM hatte im Jahresverlauf 2016 durch Zahlung von Dividenden und Aktienrückkäufe rund 1,7 Mrd. $ an die Aktionäre zurückfließen lassen. (mrs)
stats