ADM verdient glänzend


Der US-Agrarkonzern Archer Daniels Midland (ADM), Decatur/Illinois, schließt 2009/10 mit geringeren Umsätzen als im Vorjahr ab. Der Gewinn ist jedoch deutlich gestiegen. Für 2009/10 (Juli/Juni) berichtet ADM von einem Umsatz, der mit rund 62 Mrd. US-$ das Niveau des Vorjahres um 10 Prozent verfehlt. Der Nettogewinn ist jedoch im Jahresvergleich um 13 Prozent auf mehr als 1,9 Mrd. US-$ gewachsen. In absoluten Zahlen hat ADM den zweithöchsten Nettogewinn in seiner Geschichte eingefahren. Noch lukrativer war das Geschäftsjahr 2006/07 mit fast 2,2 Mrd. US-$.

Profitabel waren im Konzern 2009/10 alle Segmente. Den größten Beitrag leistet die Ölsaatenverarbeitung. Das Unternehmen berichtet von hohen Verarbeitungsmengen und attraktiven Margen. Auch die europäischen Biodieselaktivitäten waren ertragreicher als vor einem Jahr. Einen regelrechten Schub hat die Wirtschaftlichkeit der Ethanolerzeugung erlebt, die ADM vor allem in den USA betreibt. Nach operativen Verlusten im Vorjahr haben die Werke 2009/10 schwarze Zahlen geliefert. Rückläufig waren die Erträge aus dem Agrarhandel. Hier macht sich das geringere Preisniveau bei kleineren Handelsspannen bemerkbar. (db)
Mehr zum Thema
stats