ADM verdient weniger mit Ethanol

1

Umsatz- und ertragsstark hat sich das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2007/08 (Juli/Juni) für die Archer Daniels Midland (ADM) Company, Decatur, entwickelt. Enttäuscht hat allerdings Ethanol. Die ADM berichtet für Juli bis September 2007 von einem Umsatzzuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal um 36 Prozent auf 12,8 Mrd. US-$. Der Nettogewinn ist um 9 Prozent auf 441 Mio. US-$ gestiegen, berichtete das Unternehmen gestern bei der Vorlage der Quartalszahlen. Der Anstieg des Umsatzes sei zu 75 Prozent auf höhere Preise und zu 25 Prozent auf ein gewachsenes Volumen zurückzuführen. Der Gewinnanstieg stammt vorwiegend aus der Ölsaatenverarbeitung, den Mälzereien und dem Agrarhandel. Auch die Maisverarbeitung für die Lebensmittelindustrie war profitabler, wogegen die Ethanolherstellung einen deutlichen Rückgang der Margen erlebte. Die ADM begründet dies mit steigenden Maispreisen, denen jedoch sinkende Ethanolerlöse gegenüber gestanden hätten.

ADM hat 2006/07 einen Umsatz von rund 44 Mrd. US-$ erzielt. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 27.000 Mitarbeiter und betreibt mehr als 240 Verarbeitungsstätten. (db)

Mehr zum Thema
stats