Eine Aktie kostet insgesamt 525 € und ist ab dem 1. Januar 2015 gewinnberechtigt. Die erwirtschafteten Mittel will die Regionalwert AG Hamburg in die Land- und Lebensmittelwirtschaft Hamburgs und Schleswig-Holsteins investieren. Die Investitionen sollen den Aufbau eines regionalen, unternehmerischen Verbundes fördern, in dem die Betriebe eng zusammenarbeiten und sich möglichst viele Produkte und Leistungen untereinander abnehmen. Neben der sozialen und ökologischen Rendite, die sie mit einem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht nachweisen will, strebt die AG mittelfristig auch finanzielle Rückflüsse an.

Unterstützung durch die Politik

Schleswig-Holsteins Agrarminister Robert Habeck (Grüne) bezeichnet die Initiative als ein spannendes Projekt: „Die Regionalwert AG Hamburg ist eine konkrete Möglichkeit, dem Ökolandbau mehr Fläche zu geben. Sie ist eine Einladung für Städter, sich an der Agrarpolitik aktiv zu beteiligen.“ Ulf Schönheim, Vorstand der Regionalwert AG Hamburg, ergänzt, dass die AG bisher durch die Raster öffentlicher Förderprogramme falle. Eine aktive Förderung, kombiniert mit Bürger-Investitionen, könne viel bewegen und sei somit für Politiker sehr attraktiv.

Weitere Projekte in Planung

Die Regionalwert AG Hamburg wurde im Mai 2014 von 45 Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen gegründet. Die Idee zu dem Projekt stammt ursprünglich aus der Region Freiburg, wo es seit 2006 die erste Regionalwert AG gibt. Eine zweite AG ist seit Ende 2011 im Raum Isar-Inn aktiv. Weitere Aktiengesellschaften nach dem Regionalwert-Vorbild sind in Planung. (az)
stats