Damit Landwirte, Forstwirte und Teichwirte im Rahmen ihrer Tätigkeit auf geschützte Tier- und Pflanzenarten Rücksicht nehmen können, hat das Bundesamt für Naturschutz Empfehlungen für die Praxis erarbeitet. Diese Managementempfehlungen sind nun in einem Internethandbuch zugänglich unter ffh-anhang4.bfn.de . Die schützenswerten Tierarten sind dort beschrieben in ihrer Lebensweise und damit auch die Schutzmaßnahmen begründet.

Insgesamt 137 Tier- und Pflanzenarten, die gemäß dem Anhangs IV der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft (FFH-Richtlinie) geschützt sind, kommen in Deutschland vor und sind deshalb nach Bundesnaturschutzgesetz streng geschützt. 
Die  FFH-Richtlinie, 92/43/EWG ist seit dem 5. Juni 1992 in Kraft. Ziel ist die Artenvielfalt zu sichern, indem die natürlichen Lebensräume der wild lebenden Tiere und Pflanzen im europäischen Gebiet der Mitgliedstaaten erhalten werden. Die FFH-Richtlinie bildet die Grundlage für den Aufbau des europäischen Schutzgebietssystems „Natura 2000". (brs)
stats