Pflanzenschutz

Adama legt in Südeuropa zu


Der israelische Pflanzenschutzmifttelhersteller Adama verzeichnet im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang von 3,8 Prozent auf 1,72 Mrd US-$. Bereinigt um Wechselkurseinflüsse sei der Umsatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 um 2 Prozent gestiegen, teilte das Unternehmen mit.

Zufrieden zeigt sich das der Konzern mit dem Europageschäft, das sich zwar in US-$ von 803,4 Mio. auf 778,6 Mio. schrumpfte, um die Wechselkurseffekte bereinigt aber um 4,1 Prozent wuchs. Dazu habe vor allem ein starkes Wachstum in Südeuropa beigetragen. Mengenmäßig war Europa damit die am schnellsten wachsende Region. Umsatzeinbußen musste Adama dagegen in Lateinamerika minus (2,1 Prozent) und im asiatisch-pazifischen Raum (minus 0,6 Prozent) hinnehmen.

Das operative Ergebnis sank um 3,3 Prozent auf 222 Mio. US-$, der Nettogewinn um 6,2 Prozent auf 148,5 US-$. Adama habe im ersten Halbjahr seine gute Entwicklung unter schwierigen Marktbedingungen fortgesetzt, kommentierte Konzernchef Yang Xingqiang die Bilanz. Denn in vielen Ländern der Welt würden die Landwirte durch niedrige Preise und schwierige Witterungsbedingungen herausgefordert. (SB)
stats