Übernahme

Adama stärkt sich in China

Adama Agricultural Solutions Ltd., Tel Aviv, hat angekündigt, in China vier Pflanzenschutzstandorte der China National Agrochemical Corporation (CNAC) zu übernehmen. Der Kaufpreis soll 323 Mio. US-$ betragen, hinzu kommt die Übernahme von geschätzten Verbindlichkeiten in Höhe von 300 Mio. US-$.

Verflochten

CNAC gehört zur China National Chemical Corporation (ChemChina), die wiederum auch die Mehrheit an Adama hält. Als sich ChemChina 2011 an der Adama-Vorläuferorganisation Makhteshim Agan Industries (MAI) beteiligt hatte, war ein Ziel, am chinesischen Pflanzenschutzmarkt gestärkt anzutreten. (db)

Yang Xingqiang, Vorsitzender des Adama-Verwaltungsrates, nannte bei der Bekanntgabe der Pläne zwei strategische Ziele für die Übernahme. Zum einen könne sich Adama als der weltweit größte Anbieter von generischen Pflanzenschutzmitteln positionieren, der gleichzeitig das breiteste Sortiment abdeckt und dabei sowohl im chinesischen Markt verankert als auch global vertreten sei.

Adama hat 2013 einen Umsatz von rund 3,1 Mrd. US-$ erzielt. Die zur Übernahme vorgesehenen chinesischen Einheiten kommen nach Angaben von Adama 2013 auf einen addierten Umsatz von 864 Mio. US-$.

Das zweite strategische Ziel besteht im Zugang zu chinesischem Know-how. In China befinden sich die größten Kapazitäten für generische Pflanzenschutzmittel mit entsprechender Erfahrung in der Synthese und Formulierung. Die Experten von Adama weisen darauf hin, dass China heute der weltgrößte Produzent von Pflanzenschutzwirkstoffen ist und mehr als 350 verschiedene Wirkstoffe anbietet. Die Volksrepublik exportiert rund die Hälfte der Herstellung.

Die Übernahme der chinesischen Kapazitäten muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden und soll im 1. Halbjahr 2015 abgeschlossen werden. (db)
stats