Ägypten besteht auf russischem Weizen


Der Exportstopp von russischem Getreide stößt in Kairo auf Widerstand. Die ägyptische Regierung pocht auf Vertragserfüllung zum vereinbarten Preis. Die Regierung in Moskau hat am Sonntag Post aus Kairo erhalten, berichtet die Moscow Times. Absender ist das ägyptische Handelsministerium, das um die Lieferung von 540.000 t Weizen aus Russland bittet. Sie sei bereits vor Verhängung des Exportstopps vereinbart worden, argumentieren die Ägypter.

Ägypten ist weltgrößtes Importland für Weizen. Der Internationale Getreiderat IGC erwartet 2010/11 Bedarf von 9,0 Mio. t. Russland war im Vorjahr wichtigstes Lieferland mit etwa der Hälfte der Importe, gefolgt von Frankreich. Weitere bedeutende Anbieterländer sind die Ukraine, die USA und Australien. Zurzeit ist in Ägypten der Weizenbedarf hoch, weil am Mittwoch der Fastenmonat Ramadan beginnt. In dieser Zeit steigt der Konsum von Brot. (db)
stats