Quartalszahlen

Agco erhöht Jahresprognose

Agco meldet von Januar bis März 2017 einen Konzernumsatz von rund 1,6 Mrd. US-$. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Plus von 4,4 Prozent, berichtet das Unternehmen mit Hauptsitz in Duluth/US-Bundesstaat Georgia heute. „Unsere Ergebnisse spiegeln die schwache, sich aber stabilisierende globale Nachfrage nach Landtechnik wieder", interpretiert Konzernchef Martin Richenhagen die Zahlen.

Nach Angaben des Unternehmens sind die Geschäfte im 1. Quartal in den Regionen unterschiedlich verlaufen. In Nordamerika beispielsweise verringerte sich der Umsatz mit Agrartechnik um fast 6 Prozent. Hingegen florierten die Geschäfte in Südamerika (plus 31 Prozent). Dazu trugen insbesondere Brasilien und Argentinien bei.

In Westeuropa war die Situation zweigeteilt. Höhere Verkäufe von Landtechnik in Deutschland und Großbritannien konnten die schwächere Nachfrage in Frankreich teilweise kompensieren.

Mit Blick auf das laufende Jahr erwartet Richenhagen für sein Unternehmen globalen Umsatze von voraussichtlich 7,7 Mrd. US-$. Im Februar dieses Jahres standen noch 7,4 Mrd. US-$ als Prognose im Raum. In der Geschäftssaison 2016 hatte Agco weltweite Umsatzerlöse von 7,4 Mrd. US-$ eingefahren. (Sz)
stats