Halbjahreszahlen

Agco senkt Prognose

Um fast 7 Prozent ist der globale Agco-Umsatz im 1. Halbjahr 2014 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum gefallen, teilte das Unternehmen mit Hauptsitz in Duluth im US-Bundesstaat Georgia mit. Die Umsatzerlöse von Januar bis Juni summieren sich den Angaben zufolge auf 5,1 (Vorjahr: 5,5) Mrd. US-$.

Der Absatz von Schleppern und Landmaschinen enttäuschte laut Agco vor allem in Südamerika und hier speziell in Brasilien. Aber auch in Nordamerika bleiben die aktuellen Halbjahresdaten hinter den Zahlen aus dem Vorjahr zurück. Für Westeuropa betont der Konzern im aktuellen Berichtszeitraum die zurückgehenden Umsatzerlöse in Deutschland, Frankreich und Österreich. "Lichtblicke" gab es in der Türkei sowie in Afrika.

In seiner Prognose für 2014 insgesamt rechnet Agco-Chef Martin Richenhagen jetzt mit globalen Umsätzen zwischen 10,1 und 10,3 Mrd. US-$. Ende April lag die Prognose noch zwischen 10,8 und 11,0 Mrd. US-$. Im Jahr 2013 verzeichnete Agco weltweit einen Konzernumsatz von 10,8 Mrd. US-$. (Sz)
stats