Das Zuckerunternehmen Agrana investiert in seinen Standort Pischelsdorf. In Niederösterreich entsteht eine neue Weizenstärkeanlage. Agrana hat am Donnerstag in Pischelsdorf den Grundstein für die Errichtung einer Stärkefabrik gelegt. Sie soll neben der bereits bestehenden Bioethanolanlage Ende 2013 in Betrieb gehen, teilte die Südzucker-Tochter mit. Die Investitionskosten werden mit 65 Mio. € beziffert.

In der neuen Anlage sollen den Angaben zufolge jährlich aus rund 250.000 t Weizen 107.000 t Weizenstärke, 23.500 t Weizengluten sowie 55.000 t Weizenkleie gewonnen werden. Mit der Produktion von Weizenstärke erweitert das Unternehmen, das sich bislang auf die Herstellung von Mais- und Kartoffelstärke spezialisiert hat, sein Angebot um ein zusätzliches Stärkeprodukt und rundet damit die Produktpalette in diesem Segment ab. „Durch die enge Integration der Weizenstärkeanlage und der bestehenden Bioethanolfabrik wird das eingesetzte Getreide in besonders effizienter Weise verwertet", so Johann Marihart, Vorstandsvorsitzender von Agrana. (az)
stats