Österreich

Agrana in schwierigem Marktumfeld

Die Agrana AG, Wien, startet nach den Rekordumsätzen der vergangenen Jahre das Geschäftsjahr 2014/15 (März/Februar) mit einem deutlichen Umsatzrückgang auf 648 Mio. €. Das Ebit lag mit 53 Mio. € um 11 Prozent unter dem Vorjahreswert. Während im Segment Stärke das Ergebnis konstant blieb, belasteten niedrigere Erlöse in den Segmenten Zucker und Frucht die Ergebnisse in absoluten Zahlen.

„Trotz des schwierigen Umfelds blicken wir zuversichtlich nach vorne und investieren weiter", sagte der Agrana-Vorstandsvorsitzende Johann Marihart. So werde planmäßig in den USA das vierte Fruchtzubereitungswerk in Lysander im Bundesstaat New York eröffnet.

Im Segment Stärke werden Spezialitäten wie Bio-Mais oder Wachsmais im Markt erörtert. Aus diesem Grund baut Agrana die Maisstärke-Kapazitäten am oberösterreichischen Standort in Aschach/Donau um etwa 30 Prozent aus. Im Werk in Tulln wird die Kapazität der Melasse-Entzuckerung verdoppelt.

Da sich der Preisdruck auf Zucker und Bioethanol in absehbarer Zeit nicht nachlassen dürfte, erwartet die Südzucker-Tochtergesellschaft für das Gesamtjahr 2014/15 eine deutliche Abschwächung des Ergebnisses. (da)
stats