Zwischenfazit

Agrana spürt Preisdruck


Die Agrana Beteiligungs-AG, Wien, verzeichnete in den ersten drei Quartalen 2014/15 (1. März bis 30. November 2014) einen Umsatzrückgang um 15 Prozent auf 1,9 Mrd. €. Während der Umsatz im Segment Stärke annähernd auf Vorjahresniveau lag, führten vor allem gesunkene Verkaufspreise zu Einbußen in den Segmenten Zucker und Frucht. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (Ebit) lag mit 124,4 Mio. € um 18,5 Prozent unter dem der ersten drei Vorjahresquartale.

Der Umsatz im Segment Zucker ging im aktuellen Berichtszeitraum um 30 Prozent auf 563,4 Mio. € deutlich zurück. Vor allem weiter sinkende Verkaufspreise, aber auch rückläufige Zuckerverkaufsmengen an die Industrie und den Handel, waren dafür verantwortlich.

Der fortgesetzte Zuckerpreisverfall sowie Einmalkosten für Restrukturierungen am österreichischen Fruchtzubereitungs-Standort Kröllendorf belasteten die Profitabilität der Gruppe, teilte Agrana heute mit. „Wir sind darauf vorbereitet, dass sich die Situation im Segment Zucker in den nächsten Monaten weiter verschärft", so Vorstandsvorsitzender Johann Marihart. In dieser Zeit habe sich die Diversifizierung bewährt: Die Segmente Stärke und Frucht stützten das Gruppenergebnis. An dieser Strategie solle auch festgehalten werden.

Die Südzucker-Tochter geht für das gesamte Geschäftsjahr 2014/15 weiterhin von einem „deutlichen" Rückgang beim Konzernumsatz (Vorjahr: 2,8 Mrd. €) aus. Beim Ebit (167,0 Mio. €) erwartet der Konzern aufgrund der sich manifestierenden Preisrückgänge - vor allem bei Zucker und Ethanol - eine „deutliche" Abschwächung. (Sz)
stats