Agrana verschiebt Start seiner Bioethanolanlage


1

Die neue Bioethanolanlage der Agrana im österreichischen Pischelsdorf wird erst im Frühjahr 2008 in Betrieb gehen. Ursprünglich sollte die Anlage der Südzucker-Tochter Agrana im Herbst 2007 starten. Stattdessen ist für Ende September nur ein Probelauf mit Nassmais vorgesehen. Diese Entscheidung ist eine Reaktion auf die jüngste Preishausse bei Weizen und Mais auf den internationalen Rohstoffmärkten, teilt das Unternehmen heute mit. "Die Lieferverpflichtungen werden selbstverständlich erfüllt, sagte heute Agrana-Vorstand Johann Marihard. Wir haben Kapazitäten in Ungarn, die flexibel zwischen Stärke und Alkohol umschalten können. In der Zwischenzeit bedienen wir die Lieferverpflichtungen an die OMV aus diesen Kapazitäten." In Österreich gilt ab 1. Oktober 2007 eine Etahnolbeimischungspflicht von 4,4 Prozent zum Fahrbenzin. (da)
stats