Ab Mai 2015 sollen die Agrarterminkontrakte, die derzeit an der Eurex gelistet sind, an die Plattform der Leipziger EEX übergehen. Dazu sollen voraussichtlich am 8. Mai 2015 nach Handelsschluss die offenen Positionen der Agrarderivate zur European Commodity Clearing (ECC) übertragen werden, die künftig Clearing und Abwicklung in all diesen Produkten übernimmt. Der Handel an der EEX könnte dann am 11. Mai 2015 starten.

Die EEX wird zur Betreuung und Weiterentwicklung der Agrarprodukte intern eine neue Abteilung einrichten, welche ab dem 1. Januar von Sascha Siegel geleitet wird. Siegel ist derzeit Vice President in der Product Research & Development Abteilung der Eurex in Frankfurt. Er hat das Agrarproduktportfolio seit 2009 aufgebaut und als verantwortlicher Produktmanager dessen Entwicklung maßgeblich begleitet.

Die EEX wird das bestehende Produktangebot vollständig übernehmen. Dies umfasst in bar abgewickelte Futures auf Butter, Ferkel, Kartoffeln, Magermilchpulver, Molkenpulver und Schweine. Die Produktspezifikationen, das Niveau der Transaktionsentgelte und das Handelssystem bleiben unverändert.

Zudem will die EEX sicherstellen, dass Kunden für den Handel mit Agrarprodukten keine zusätzlichen Kosten für die Börsenmitgliedschaft entstehen. Dafür plant die EEX, eine gesonderte Mitgliedschaftskategorie „Agricultural Products“ einzuführen, die kostenfrei angeboten wird. Die Kosten für die technische Anbindung werden Agrarkunden in den ersten zwölf Monaten erlassen, kündigt die EEX an. (az)
stats