Die wichtigsten Abnehmer deutscher Agrar- und Ernährungsgüter außerhalb der EU sind Russland, die Schweiz und die USA. Die Ausfuhren haben sich seit 2005 mehr als verdoppelt. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion hervor. Danach wurden im Jahr 2011 Agrar- und Ernährungsgüter im Wert von 13,3 Mrd. € in mehr als 170 Drittländer exportiert. 2005 beliefen sich die Exporte in Drittländer auf rund 6,4 Mrd. €. 

Im vergangenen Jahr wurden Fleisch und Fleischwaren im Wert von rund 1,5 Mrd. €, Milcherzeugnisse (ohne Butter und Käse) für rund 806 Mio. € und Weizen im Wert von rund 556 Mio. € aus Deutschland in Drittländer exportiert. Die Ausfuhr von Zucker, Zuckererzeugnissen und Zuckerrüben summierte sich auf knapp 329 Mio. €. 

Nach Russland flossen 2011 Agrar- und Ernährungsgüter im Wert von insgesamt 1,9 Mrd. €, in die Schweiz für rund 1,6 Mrd. € und in die USA für knapp 1,5 Mrd. €. Erst mit deutlichem  Abstand folgt an vierter Stelle Saudi-Arabien, das im vergangenen Jahr Agrar- und Ernährungsgüter aus Deutschland im Wert von rund 674 Mio. € bezog. (sch)
stats