Agrarfragen sorgen für Unmut bei Koalitionsverhandlungen


Agrarfragen stehen in den Koalitionsgesprächen von Union und FDP erst morgen auf der Agenda. Dennoch gibt es schon Zwist um die Landwirtschaft. Insbesondere bei der grünen Gentechnik klaffen die Vorstellungen der Koalitionäre auseinander. Die FDP will das Anbauverbot für den gentechnisch veränderten (GV-)Mais wieder aufheben und das Gentechnikrecht "innovationsfreundlich novellieren", schreibt die Partei in ihrem Positionspapier für die Koalitionsverhandlungen, das agrarzeitung.de vorliegt. Dagegen wettert die CSU. "Wir wollen keinen komerziellen Genmaisanbau in Bayern", sagte Bayerns Umweltminister Markus Söder, der auch Mitglied in der Arbeitsgruppe Agrar und Umwelt der Koalitionsgespräche ist. Auch beim Thema Milch schlagen die Wellen hoch. "Das müssen wir gründlich ausarbeiten", sagte Hans-Michael Goldmann, der die Agrarpolitik für die FDP in den Koalitionsgesprächen vertritt gegenüber agrarzeitung.de. Biokraftstoffe wollen hingegen alle drei Koalitionsparteien steuerlich entlasten. Offen ist jedoch noch der Weg dahin. (sta)
stats