Glencore

Agrargigant zeigt etwas Transparenz


Einen dezenten Blick hinter die Kulissen seines Geschäfts erlaubte heute der internationale Rohstoffgigant. Demnach hat Glencore im Jahr 2014 rund 10,9 Mio. t Agrarrohstoffe verarbeitet und erzeugt, das sind gut 1,5 Mio. t oder 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Zurückzuführen ist der Anstieg vor allem auf die Verarbeitung von Ölsaaten. Sie stieg um rund 2 Mio. t auf 5,7 Mio. t an. Auch die Produktion von Biodiesel steigt, und zwar auf 757.000 t (Vorjahr: 624.000 t).

In allen anderen Bereichen zeigt sich eine rückläufige Tendenz: So geht die Vermahlung von Weizen zurück auf 1,01 (1,12) Mio. t, auch die Verarbeitung von Rohrzucker sinkt um 1 Prozent im Vorjahresvergleich auf 2,23 Mio. t.  Weitere Felder, auf denen Glencore aktiv ist, sind die Vermahlung von Reis sowie die landwirtschaftliche Produktion.

Finanzielle Kennzahlen gab der Konzern mit Sitz im schweizerischen Baar nicht bekannt. (pio)
stats