Übernahmepoker

Agrarhändler sucht Käufer

Die Märka GmbH mit Sitz in Zörbig sucht einen Käufer. Die Rabobank in Frankfurt am Main hat als Hausbank ein Bieterverfahren eröffnet. Märka verfügt über rund 50 Lagerstandorte in Ostdeutschland. Nach Recherchen der agrarzeitung (az) sind alle wichtigen Großhandelsunternehmen in der Bieterrunde dabei.

Märka gehört zur Verbio-Gruppe in Leipzig. Etwa 90 Prozent der Aktien hält Verbio. Gegenüber der az äußerte sich Firmenchef Claus Sauter persönlich: „Die Gerüchte, dass Märka verkauft werden soll, halten sich schon länger im Markt. Da ist nichts dran“. Darüber hinaus wollte Sauter keine weitere Kommentierung abgeben.

Rund 300 Mitarbeiter sind bei Märka beschäftigt. Mit über 50 Standorten vorwiegend im Osten Deutschlands und in Polen ist Märka nach eigenen Angaben Erfassungshändler für Getreide, Ölsaaten, Hülsenfrüchte und Stroh. Schwerpunkt der Aktivitäten ist die Beschaffung von Rohstoffen für Biodiesel und Bioethanol, das von Verbio produziert wird.

„Nachdem die EU und die deutsche Regierung erfolgreich Maßnahmen gegenüber Importen von Biokraftstoffen ergriffen hat, läuft die Produktion von Biokraftstoffen in Deutschland wieder in einem ruhigeren Fahrwasser“, erklärte Sauter. Die Ethanolproduktion laufe „nicht ganz mit voller Auslastung.“

Verbio hatte Ende 2012 einen Sparkurs angekündigt. Laut Sauter wurde ein Sparprogramm in Höhe von 5 Mio. € bereits im Dezember umgesetzt, 30 Stellen wurden in der Holding abgebaut. (da)
stats