Agrarinvestoren meiden Ukraine

Ausländische Direktinvestitionen in den Agrarsektor der Ukraine bleiben seit geraumer Zeit aus. In den Jahren 2005 bis 2008 sind dagegen noch umfangreiche Mittel geflossen. Nach einer Aufstellung des ukrainischen Agrarverbandes UAC, die auf offiziellen Statistiken beruht, haben 2011 ausländische Investoren keinerlei Direktinvestitionen in den Agrarsektor vorgenommen. Umfangreich ist das Geld dagegen in den Jahren 2005 bis 2008 geflossen mit jährlichen Summen zwischen 95 und 246 US-$. Seither sind die Investitionen stark zurückgegangen. Da zudem ausländische Firmen auch wieder Kapital abgezogen haben, ergibt sich 2011 nach Angaben des UAC sogar eine negative Bilanz. (db)
stats