Der Konzernumsatz des auf die Flächenbewirtschaftung in Rumänien spezialisierten Landwirtschaftsunternehmens aus Bad Homburg erhöhte sich dank einer guten Ernte im Berichtszeitraum von 2.6 Mio. € im Jahr 2013 um 30,9 % auf 3.4 Mio. €. Dabei stieg der Flächenumsatz im Vorjahresvergleich von 794 € pro Hektar auf 959 € pro Hektar. Die Gesellschaft wird im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Hektarerträge über den Erwartungen

Mit einer Erntemenge von 20.242 t habe Agrarius im Geschäftsjahr 2014 die Plangröße von 16.300 Tonnen um rund 24 % übertroffen, teilte das Unternehmen mit. Im Bewirtschaftungszyklus 2013/2014 wurden 940 Hektar Winterraps (3,5 t/ha Durchschnittsertrag), 770 Hektar Winterweizen (6,7 t/ha), 526 Hektar Sonnenblume (2,5 t/ha), 757 Hektar Körnermais (11,3 t/ha), 230 Hektar Wintertriticale (5,5 t/ha) und 155 Hektar Soja (4,4 t/ha) geerntet.

Buchgewinne durch Flächenverkäufe

Im Zuge der Konzentration auf die Geschäftsfelder Bewirtschaftung und Agrar Investment Services hat die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2014 die angekündigte Hebung stiller Reserven durch den Verkauf eigener Ackerflächen abgeschlossen. Bei einem Gesamtverkaufserlös von rund 1,1 Mio. € realisierte Aagrarius durch diesen Flächenverkauf Buchgewinne in Höhe von 567.000 €.

Das Konzerngesamtjahresergebnis verbesserte sich im Berichtszeitraum von  minus 1.8 Mio. € auf 329.000 €. Es liege damit oberhalb der ursprünglichen Planung der Gesellschaft. Die liquiden Mittel der Gesellschaft beliefen sich zum 31. Dezember 2014 auf 539 T€ (Vorjahr: 687 T€). Die Eigenkapitalquote (inkl. Fremdgesellschafter) erhöhte sich zum Bilanzstichtag 2014 auf 59,0 % (Vorjahr: 50,9 %).

Für 2015 erneut Überschuss erwartet

Die Anbaufläche sei im Erntejahr 2014/2015 um rund 34 % auf 4.748 Hektar erhöht worden. Die Kulturen seien ausgezeichnet aufgelaufen, so dass aktuell mit einer guten Ernte gerechnet werden könne. Durch die Flächenausweitung erwartet der Vorstand der Agrarius AG im laufenden Geschäftsjahr deutliche Skalen- und Synergieeffekte. Die aktualisierte Umsatzprognose der Gesellschaft für 2015 sieht auf Basis der derzeitigen Preis- und Erntemengenerwartungen, die auf einem gegenüber der ursprünglichen Prognose gesunkenen Niveau der Agrarrohstoffpreise beruhen, ein weiteres Wachstum auf voraussichtlich über 4,1 Mio. € vor. Zudem bekräftigt die Gesellschaft die Erwartung eines erneut positiven Jahresüberschusses. (az)
stats