Agrarkongress: Baywa-Chef will Gas geben

1

Mit mehr Profil und mehr Dienstleistungs-Know-how will Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der Baywa AG, München, sein Unternehmen wetterfest machen. "Es reicht nicht aus, im Ein- und Verkauf den jeweils besten Preis herauszukitzeln", sagte Lutz heute während des Deutschen Agrarkongresses in Wiesbaden zur Zukunft des Agrarhandels. Auch die Verankerung am Standort reiche nicht aus. Die Komplexität der Wirtschaftskrise wird nach Einschätzung des Baywa-Chefs vielmehr Strukturveränderungen beschleunigen. Vor allem die hohe Volatilität der Agrarmärkte stelle den Handel vor große Herausforderungen. Lutz räumte ein, dass es wenig hilfreiche Antworten gebe, wie Unternehmen mit den unkalkulierbaren Preisausschlägen umgehen könnten. Voraussetzung sei jedoch, dass Unternehmen "durchfinanziert sind", wie es Lutz formulierte. Wie die Baywa 2008 abgeschlossen hat, wird der Vorstand zur Bilanzpressekonferenz am 26. März bekannt geben. Zur strategischen Ausrichtung der Baywa sagte Lutz: "Wir müssen noch einmal richtig Gas geben." Dazu gehöre auch, die Baywa "von unten her zu verjüngen". (db)
stats