Eine heftige Spardebatte ist in Brandenburg im Gange. Der Agrarminister Jörg Vogelsänger hält sich zu den Kürzungsplänen im Agrarhaushalt bedeckt. In Potsdam kursieren Zahlen, Vogelsänger müsse seinen Agraretat um rund 16 Mio. € kürzen. Das wären rund 43 Prozent der Landesmittel für den Agrarbereich. Bestätigen will der Minister indes nichts. „Ich habe eine solche Zahl nie heraus gegeben", sagte er diese Woche gegenüber agrarzeitung.de. Im Juni hatte Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov eine Haushaltssperre für 2010 ausgesprochen. Über die Kürzungspläne der Regierung soll ab September in Potsdam verhandelt werden. Vogelsänger will dafür sorgen, dass es bei den Sparmaßnahmen in seinem Ministerium, das neben der Agrar- auch die Verkehrs- und Infrastrukturpolitik umfasst, ein Gleichgewicht zwischen allen Bereichen gebe. Vor allem Ökolandwirte fürchten, dass sie Kürzungen hinnehmen müssen. Sie verweisen auf Schleswig-Holstein, wo die Landesregierung im Frühjahr beschlossen hat, vor allem beim Ökolandbau Fördergelder einzusparen. (sta)
stats