Jahresabschluss

Agrartechnik bringt CNH Umsatz


Eine reiche Ernte hat CNH mit Landtechnik eingefahren.
-- , Foto: CNH
Eine reiche Ernte hat CNH mit Landtechnik eingefahren.

CNH Industrials berichtet für seine Agrartechnikmarken Case IH, Steyr und New Holland 2013 von deutlichem Umsatzwachstum. Es beträgt nach Unternehmensangaben im Vergleich zum Vorjahr 3,6 Prozent. Währungsbereinigt errechnet CNH sogar ein Plus von 9,0 Prozent und führt den Anstieg auf höhere verkaufte Stückzahlen sowie Preisanhebungen und einen günstigen Produktmix zurück.

Für 2014 sind die Aussichten für den Landmaschinenabsatz allerdings eingetrübt. CNH stellt einen Rückgang der verkauften Stückzahlen in Aussicht.

Ausgliederung und Fusion

CNH Industrials ist 2012 aus der Fusion der CNH-Gruppe (Agrartechnik und Baumaschinen) mit Fiat Industrials (Iveco) hervorgegangen. Fiat Industrials wiederum war 2010 aus der Fiat-Gruppe in Turin ausgegliedert worden.

 

Die CNH-Zahlen sind wegen neuer Zuordnungen schwer mit den Vorjahren vergleichbar. Komplizierter wird es noch daduch, dass die neue CNH Industrials in Euro bilanziert, wogegen die frühere CNH-Gruppe ihre Zahlen in US-Dollar berichtet hatte. (db)

Konkret hat der Konzern am Donnerstag bei der Vorlage des Jahresabschlusses 2013 die Agrartechnikumsätze jedoch nicht beziffert. Sie sind zusammengefasst mit den Zahlen des Baumaschinengeschäftes, das 2013 mit einem kräftigen Umsatzrückgang enttäuscht hat. Zusammen erzielten Land- und Baumaschinen 2013 einen Umsatz von 16,0 Mrd. €. Das Agrartechnikgeschäft dürfte dazu etwa 13,1 Mrd. € beigetragen haben.

Zu CNH Industrials gehören außerdem die Sparte Nutzfahrzeuge, die vor allem von der Marke Iveco getragen wird, sowie die Antriebssparte Powertrains. Insgesamt hat der Konzern 2013 wie im Vorjahr einen Umsatz von 25,8 Mrd. € erzielt. Währungsbereinigt errechnet sich ein Zuwachs um 4,3 Prozent. (db)
stats