Agrartechnikbranche sieht Ende der Boomphase


Den Landmaschinenherstellern in Deutschland gelingt ein erfolgreicher Jahresauftakt. Die Auftragsbestände schrumpfen jedoch. Der Umsatz der Landtechnikindustrie am Standort Deutschland beläuft sich im 1. Quartal 2012 auf 2,23 Mrd. €. Nach Angaben des VDMA Landtechnik in Frankfurt a.M. entspricht dies einem Plus von 24 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Damit sei für ein 1. Quartal eine neue Rekordmarke erreicht worden. In einem einzelnen Quartal lagen die Fakturierungen den Angaben zufolge ebenfalls nur einmal leicht darüber, und zwar im 2. Quartal 2008. „Dies verdeutlicht, dass sich die Branche gegenwärtig auf dem Höhepunkt einer Boomphase befindet", so Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Landtechnik.

Gleichzeitig würden sich die Hersteller für die kommenden Monate auf geringere Wachstumsraten einstellen. Noch betont der Branchenverband „ein großes Auftragspolster", sowohl aus dem Inland als auch für das Exportgeschäft. Aber die Auftragseingänge würden für die meisten Produkte bereits unter dem Vorjahresniveau liegen. Insgesamt seien die Aussichten für die Landtechnikbranche nach wie vor gut, betonen die Frankfurter Marktanalysten. (Sz)
stats