Übernahme

Agravis-Deal vor Abschluss


Agravis greift nach der Getreide AG.
-- , Foto: Agravis
Agravis greift nach der Getreide AG.

Die Dava Agravis International Holding A/S wird wie vorgesehen große Teile der Agrarhandelssparte der Getreide AG (GAG) mit Stammsitz in Rendsburg übernehmen dürfen. Das Bundeskartellamt hat aktuell seine Zustimmung zu diesem Geschäft signalisiert, verkündete Agravis-Vorstandschef Dr. Clemens Große Frie heute Vormittag auf der Agravis-Hauptversammlung vor rund 900 Aktionären und Gästen in Hamburg. Der Erwerb umfasst neun Gesellschaften mit rund 60 Standorten. Diese liegen überwiegend in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

„Wir werden alsbald mit der operativen Umsetzung beginnen, können jetzt das sogenannte Closing mit den Übertragungen, Finanztransaktionen und Personalwechsel einleiten, und wollen zum 1. Juni 2015 an den Start gehen“, so Große Frie. Damit sei die Unsicherheit für die 500 Mitarbeiter der GAG vorbei.

Wenige Standorte bleiben bei Getreide AG

Die übernommenen Gesellschaften der Getreide AG werden künftig unter dem Namen Ceravis AG als eigenständige Unternehmensgruppe am Markt aktiv sein. Das neue Unternehmen wird ein Umsatzvolumen von mehr als 900 Mio. € erwirtschaften. Nicht zur Übernahme kommen der Landhandel Gransee und einige weitere Standorte, die anders als ursprünglich geplant im Eigentum der Getreide AG verbleiben. Gelenkt wird die Ceravis AG künftig von Thorsten Pogge (Agravis) als Vorstandsvorsitzenden und Henrik Stilund (Dava) als COO.

Die  Ceravis verfügt über Hafenzugänge in Rostock, Stralsund, Wolgast, Kiel und Rendsburg sowie weitere Futtermittel-Produktionsstandorte und ein funktionierendes Saatengeschäft. In Verbindung mit einem umfangreichen Agrarhandelsnetz könne das deutsch-dänische Gemeinschaftsunternehmen auf dem deutschen Markt erheblich wachsen und in drei Jahren das Umsatzziel von angedachten 1 Mrd. € erreichen, machte Große Frie vor der Hauptversammlung deutlich. Bislang haben Agravis Dava International vorwiegend den osteuropäischen und baltischen Markt bearbeitet und im Jahr 2014 mit dem Agrarhandel und dem Vertrieb von Landtechnik in Osteuropa einen Umsatz von rund 500 Mio. € erzielt. (St)
stats