Milliardendeal

Agravis mischt Agrarhandel auf

Agravis bringt die Handelslandschaft in Bewegung.
-- , Foto: Agravis
Agravis bringt die Handelslandschaft in Bewegung.

Das dänisch-deutsche Joint Venture Dava Agravis International Holding A/S übernimmt - vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden - zum 1. Februar 2015 das Agrarhandelsgeschäft der Getreide AG mit Sitz in Rendsburg. „Durch die Übernahme stärken wir unsere Kernkompetenz und wachsen in unserem Kerngeschäft Agrarhandel um rund eine Milliarde Euro", kommentierte Dr. Clemens Große Frie, Vorstandsvorsitzender der Agravis Raiffeisen AG, heute in Münster bei der Bekanntgabe des Deals.

Im Gespräch mit agrarzeitung.de bezeichnete Große Frie den Schritt als Teil der strategischen Ausrichtung. „Man kann nur wachsen, indem man sich bewegt" verdeutlichte der Agravis-Vorstandsvorsitzende angesichts der Wettbewerbssituation. Außerdem würden die Genossenschaften in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein durch diese Übernahme wieder an Bedeutung gewinnen.

Getreide AG behält Ölmühle

Das Joint Venture Dava Agravis International Holding A/S ist 2012 zwischen den dänischen Unternehmen Danish Agro und Vestjyllands Andel (Dava) und der Agravis gegründet worden. Die Dänen halten 75 Prozent und Agravis 25 Prozent der Anteile. Das Joint Venture erzielt 2014 einen Jahresumsatz von rund 500 Mio. €.


Zum Übernahmepaket gehören unter anderem:

  • Agrarhandel Schleswig-Holstein GmbH
  • Landhandel Gransee GmbH
  • AMV GmbH
  • Nordkorn Saaten GmbH
  • Vollkraft Mischfutterwerke GmbH
  • Agro Handel in Ungarn

Insgesamt werden elf Gesellschaften übernommen. (az)

Die Getreide AG behält ihre industriellen Aktivitäten, zu denen vor allem die Ölmühle in Rostock sowie die Mälzereien in Erfurt und Hamburg gehören. Außerdem bleibt sie als Getreide AG weiter im Großhandel mit Getreide und Ölsaaten am Markt aktiv, heißt es in einer Mitteilung zu den Details.

Mehr als 70 Standorte werden verkauft

Der Verkauf an die Dava Agravis International umfasst elf Gesellschaften der Getreide AG mit mehr als 70 Standorten, die sich vorwiegend in Schleswig-Holstein, Mecklenburg- Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen befinden (siehe Übersicht).
 
Neben den Erfassungsstandorten und den Mischfutterwerken sind weiterhin Tiefseehafen und Hafenplätze, ein Saatgutgeschäft sowie Düngemittel- und Pflanzenschutzlager Teile der Akquisition. Das gesamte Umsatzvolumen beträgt rund 1 Mrd. €. Rund 550 Arbeitsplätze sind berührt. Über den Kaufpreis vereinbarten alle Seiten Stillschweigen.

Holding-Gesellschaft geplant

Geplant ist, das erworbene Agrarhandelsgeschäft der Getreide AG als eigenständige Holding-Gesellschaft unter dem Dach der Dava Agravis International am Markt zu positionieren. (AW)
stats