Das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen gibt eine Prognose für den Geschäftsverlauf. Marktanteile konnten steigen, der Gewinn jedoch nicht.

Für das zurückliegende Geschäftsjahr 2012 erwartet der Vorstandsvorsitzende der Agravis AG, Dr. Clemens Große Frie, einen Umsatz von 7 Mrd. €. Das entspricht einem Zuwachs von 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit konnte das Unternehmen seine Umsatzprognose vom März übertreffen. Damals waren 6,3 Mrd. erwartet worden. Das Ergebnis vor Steuern wird sich laut derzeitiger Schätzung auf dem Niveau von 2011, also bei 48,2 Mio. € entwickeln.

„Die Marktsituation war eine komplett andere als im Vorjahr. Trotzdem ist es gelungen, den Wachstumskurs fortzusetzen und einen Zuwachs zu realisieren“, bewertet Große Frie das abgelaufene Geschäftsjahr. Im zweiten Halbjahr 2012 sei das Geschäft deutlich besser gelaufen als erwartet.

Um Unsicherheiten in einzelnen Märkten entgegenzuwirken, habe Agravis auf Internationalisierung gesetzt. Im September 2012 wurden gemeinsam mit der dänischen DLA-Group zwei Unternehmen in Osteuropa gegründet. „Unsere Chancen liegen nicht mehr nur um den heimischen Kirchturm“, sagt der Agravis-Chef. (hed)
stats