Landmaschinen

Agravis und Väderstad rücken zusammen

Die Agravis Raiffeisen AG und der schwedische Anbieter für Bodenbearbeitungs- und Sätechnik bauen ihre Zusammenarbeit aus. Nachdem bereits die drei Agravis-Technik-Gesellschaften Münsterland-Ems, Lenne-Lippe und Sachsen-Anhalt/Brandenburg die Produkte von Väderstad in ihr Angebot aufgenommen haben, ist aktuell auch die Agravis Technik Raiffeisen dazugekommen.

„In Sachsen-Anhalt/Brandenburg bieten wir Väderstad an unseren Standorten als wichtigen Bodenbearbeitungs-Hersteller an. Die Niederlassungen der Münsterland-Ems, der Lenne-Lippe sowie der Technik Raiffeisen führen die Produkte als Abrundung unseres Programms", erklärt Gerd Schulz, Geschäftsführer der Agravis Technik Holding.

Die Hauptgenossenschaft aus Münster und Hannover setzt laut eigenem Bekunden auf die Qualität der Produkte von Väderstad; die Schweden wiederum auf die Fachkompetenz der Technik-Gruppe. „Es ist eine Premium-Partnerschaft", betont Schulz.

Landtechnik aus dem Hause Väderstad hat eine lange Tradition. Väderstad AB ist Teil des Familienunternehmens Väderstad Holding AB, welches der schwedischen Familie Stark gehört. Der Hauptsitz befindet sich in dem gleichnamigen schwedischen Ort Väderstad. Hier finden sich auch Produktion, Forschung und Entwicklung. Die Väderstad-Gruppe beschäftigt mittlerweile etwa 1.200 Mitarbeiter weltweit. Der Umsatz lag 2016 bei 236 Mio. €. (Sz)
stats