Eine Spende von 1.000 kg Kartoffeln ging gestern an die Lebensmittelausgabe für Bedürftige in Nordostpolder. Die Kartoffeln waren aus Italien an das Labor der Kartoffelkooperation Agrico geliefert worden. Die Menge übersteigt aber den Laborbedarf um ein Vielfaches. Die Kartoffeln eignen sich nach Unternehmensangaben nicht mehr zum Verkaufen wohl aber für den Verzehr.

Obwohl Agrico eine große Menge an Kartoffeln umschlägt, landen nur kleine Mengen in der Firmenzentrale, erklärt das Unternehmen. Daher wird die kostenlose Lieferung auch eine Ausnahme bleiben. Denn die Kartoffeln fließen direkt vom Erzeuger, der die Ware nach Kundenwunsch sortiert, direkt an den Abnehmer mit dem Agrico den Vertrag geschlossen hat. Die jetzige Lieferung stammt von Agrico Italien. (brs)
stats