Jahresbericht

Agrifirm positioniert sich neu

Im Jahr 2016 hat Agrifirm einen Umsatz von rund 2,2 Mrd. € erzielt. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt 9 Prozent. Stärker um 34 Prozent ist der operative Gewinn auf 31,7 Mio. € geschrumpft. Unter dem Strich bleibt ein Nettogewinn von 30,6 Mio. €.

Vernetzte Genossenschaft
Die Royal Cooperative Agrifirm U.A. mit Sitz in Apeldoorn hat ihren Schwerpunkt im Futtermittelgeschäft. Im Vordergrund steht die Versorgung der niederländischen Tierhalter. Hinzu kommt das Betriebsmittelgeschäft für Ackerbauern. International ist Agrifirm in Nordwesteuropa, Spanien, Polen, Ungarn sowie in Südamerika und China aktiv. (db)
Mit diesem Ergebnis zeigt sich der Vorstandsvorsitzende der Agrifirm-Gruppe Dick Hordijk angesichts des herausfordernden Jahres dennoch zufrieden. Er begründet den Rückgang in den am Mittwoch veröffentlichen Jahreszahlen insbesondere mit niedrigen Milchpreisen und dem nur moderaten Anstieg der Schweinepreise sowie dem Geflügelpestgeschehen.

Als erfolgreich bezeichnet Hordijk das Abschneiden der Pflanzensparte Agrifirm Plant. Vor allem der Verkauf von Pflanzenschutzmitteln ist nach seinen Angaben gut gelaufen. Aus dem deutschen Markt hat sich das Unternehmen im Pflanzenschutz 2016 jedoch komplett zurückgezogen.

Für seine Genossenschaft heiße die Strategie, sich in der anstehenden Branchenkonsolidierung gut zu positionieren. Verstärkt hat sich Agrifirm 2016 im internationalen Geschäft. In Uruguay haben die Niederländer den Premixhersteller Nutral und in Polen den Mischfutterhersteller Paszmark gekauft. Im Gegenzug hat Agrifirm Aktivitäten an deutsche Unternehmen abgegeben. Die Deutsche Tiernahrung Cremer hat im März das Agrifirm-Mischfutterwerk in Neuss übernommen. Die Baywa kontrolliert seit dem Sommer 2016 den zuvor zu Agrifirm gehörenden Landtechnikhändler Agrimec. (db)
stats