Der Claas-Konzern, Harsewinkel, verstärkt sein Engagement auf dem chinesischen Landmaschinenmarkt. Die eigene Repräsentanz wird zur Tochtergesellschaft. Sie soll Anfang 2012 in Peking als Gesellschaft für Vertrieb und Service ihren Betrieb aufnehmen, kündigten Unternehmenssprecher auf der Agritechnica an. Bislang war Claas mit einer eigenen Repräsentanz in China tätig und versorgte den riesigen Markt über lokale Handelsorganisationen. Gefragt sind in China Feldhäcksler und Futtererntemaschinen, aber auch Traktoren und Mähdrescher, erklärte Claas-Vertriebsgeschäftsführer Jan-Hendrik Mohr. „Die Landwirtschaft in China mechanisiert sich stärker als je zuvor und das auch mit sehr leistungsfähigen Großmaschinen", lautet seine Beobachtung. (az)
stats