Aigner für höhere Milchprämie

Milcherzeuger sollen kurzfristig höhere Flächenprämien bekommen. Nachdem Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner mit ihren Forderungen nach Quotenkürzungen in Brüssel scheiterte, setzt sie jetzt auf finanzielle Unterstützung. Im Rahmen des Health Check, mit dem die Europäische Agrarpolitik 2008 überprüft worden war, hatte Deutschland langfristig 300 Mio. € für die Milcherzeuger vorgesehen, die für Stallausbauten und erhöhte Grünlandprämien ausgezahlt werden sollen. In diesem Jahr kommen aber von den geplanten 300 Mio. € erst 150 Mio. € zusammen. Nicht ausgeschöpfte Mittel aus dem EU-Agrarhaushalt sollen deshalb hinzugezogen werden, forderte Aigner auf dem EU-Agrarministertreffen am Montag in Brüssel. Nach Angaben des BMELV sind dies rund 250 bis 280 € für die EU-27, von denen Deutschland rund ein Fünftel bekäme. Nach Ansicht von EU-Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel ist der Haushaltsspielraum im Jahr 2009 jedoch minimal. (Mö) 
stats