Aktionäre stimmen Fusion zu Syngenta zu

1

Der Zusammenlegung der Geschäftsbereiche Pflanzenschutz und Saatgut des britisch-schwedischen Astrazeneca-Konzerns und der Schweizer Novartis AG zur Syngenta steht zumindest seitens der Aktionäre nichts mehr im Wege. In außerordentlichen Hauptversammlungen haben die Aktionäre beider Unternehmen gestern in London und Basel der Fusion zugestimmt, teilten die Unternehmen mit. Die Fusion soll bis Mitte November abgeschlossen sein. Bislang steht noch die Zustimmung der Kartellbehörde in den USA aus, die ebenso wie die europäische Behörde an die Genehmigung der Fusion Bedingungen knüpft. Mit der Zusammenlegung entsteht der weltweit größte Pflanzenschutzkonzern. Der Pro-Forma-Umsatz von Syngenta liegt bei 7,3 Mrd. US-$. Die Startchancen des neuen Unternehmens bezeichnet der designierte Syngenta-Chef Heinz Imhof als sehr gut. Gleichzeitig mit der Abstimmung der Aktionäre hat Novartis sein neues Quartalsergebnis präsentiert, worin Zuwächse für die Agribusinesssparte von insgesamt 4 Prozent in den ersten 9 Monaten dieses Jahres ausgewiesen werden. Der größte Zuwachs wurde mit dem Verkauf von Saatgut erzielt (plus 8 Prozent). Aber auch im Geschäftsbereich Pflanzenschutz konnte der Umsatz um 4 Prozent gesteigert werden. (AW)
stats